Wir engagieren uns …

… für viele Projekte in unserem näheren und weiteren Umfeld! Die aktive Mitgestaltung von Ideen, Initiativen und Aktivitäten von Menschen ist uns ein Anliegen. Dabei bleibt es häufig nicht nur bei einer rein finanziellen Unterstützung der Projekte, sondern ist fast immer eine inhaltlich fördernde Zusammenarbeit in vielen Bereichen. Wir sind der Überzeugung, dass gezielte Förderung der Ideen unserer Mitmenschen zu einem besseren Lebensumfeld und damit zu einer positiven Grundlage für das gesellschaftliche Miteinander führt. Hier einige Beispiele unseres Engagements:

 

Sponsorenlauf im Hofwiesenzentrum in Heilbronn

USS GmbH beteiligt sich mit Spende am Sponsorenlauf des TSG Heilbronn Um noch besser trainieren zu können und sich gezielter auf Wettkämpfe vorbereiten zu können, benötigt die Turnabteilung des TSH Heilbronn dringend eine Tumblingbahn. Doch die Anschaffung eines solchen, gelenkschonenden Schwingbodens ist teuer. Am 15. September 2013 veranstalteten die Turnerinnen und Turner des TSG Heilbronn deshalb einen Sponsorenlauf. In 15 Minuten sollten die teilnehmenden Läufer so viele Runden wie möglich laufen. Pro Runde klingelte es dabei im Kässchen der Turnabteilung. Das Geld, das erlaufen werden konnte, wurde von Unternehmen aus der Region Heilbronn gespendet. Auch die USS GmbH gehörte zu den Sponsoren und leistete mit einer Geldspende einen Beitrag zur Anschaffung der lang ersehnten Tumblingbahn.  Hier gehts zum Artikel.

Erweiterte Forscherstation für Kindergarten in Waldangelloch

USS GmbH übernimmt Patenschaft für Forscherstation Seit Juni 2013 können im Kindergarten Waldangelloch noch mehr spannende Naturphänomene entdeckt werden. Mit Unterstützung der USS GmbH wurde die bereits bestehende Forscherstation in dem Kindergarten um viele neue, spannende Experimente erweitert. Hier gehts zum Presseartikel

Ein Spielhaus für Kinder

Ein Spielhaus für den Kindergarten

Die Aktion „ein Spielhaus für Kinder“ ist eine Kooperation der USS Heidelberg und dem Kindergarten der Markusgemeinde in Heidelberg.

Mit viel handwerklichem Geschick, sozialer Kompetenz und großem Engagement errichteten die jungen Frauen und Männer aus der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme ein Holzhaus für den Kindergarten.

Der Kindergarten der Markusgemeinde wird durch die evangelische Kirche Heidelberg sowie durch Spenden getragen. Die Spendenmittel reichen nicht aus, um notwendige Dinge wie zum Beispiel Spielgeräte für den Kindergarten anzuschaffen.

Im Sommer 2011 recherchierten die Teilnehmenden der Bildungsmaßnahme im Internet nach passenden Vorlagen für den Bau eines Spielhauses auf dem Gelände des Kindergartens. Gemeinsam mit den jungen Frauen und Männern wurde die Konstruktion entworfen und die passenden Holzquerschnitte besorgt. Um das Haus von der Bauwerkstatt der USS zum Kindergarten transportieren zu können, mußte das Haus in tragbaren Einzelteilen gefertigt werden. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen entschieden sich darum, für die Holzkonstruktion sowohl klassische Zimmermannsverbindungen, als auch ingenieurmäßige, moderne Verbindungen zu verwenden. Sobald die Einzelteile fertig gestellt waren, wurden im Außenbereich des Kindergartens Betonfundamente aus Stahlbeton gegossen, auf die dann das Spielhaus montiert wurde.

Die Einweihungsfeier des Spielhauses am 13.06.2012 war für die Teilnehmenden der BvB ein schöner Erfolg: Die Kindergartenkinder der Markusgemeinde freuten sich über ihr neues Spielgerät und gestalteten als Dankeschön selbstgemalte Bilder, die den Bau des Spielhauses darstellten, sangen Lieder und man spielte natürlich zusammen im neuen Spielhaus.

Die Teilnehmenden der BvB waren begeistert, dass ihre Arbeit in einer so bunten und kreativen Form gewürdigt wurde. Die Fertigstellung des Spielhauses motivierte die Teilnehmenden und eröffnete ihnen neue Perspektiven und Möglichkeiten. Sie hatten gelernt und erlebt, dass ehrenamtliches, soziales Engagement nicht nur Spaß bringt, sondern auch einen realen Erfolg und Anerkennung.

Spendenaktion Tiere in Not Odenwald

Ein Dankesbrief:

Liebe Mithelfer der USS-Mosbach,

hiermit möchte ich mich noch mal recht herzlich bei Euch für Euren Besuch und Euren tollen Einsatz bedanken.

Ihr habt toll gebacken und super verkauft. Hierfür ein ganz großes DANKE von allen Vier - und Zweibeinern.

Der Tag mit Euch war sehr schön und ich hoffe, dass es Euch bei uns ebenso gut gefallen hat und dass Ihr uns vielleicht doch bald wieder besuchen kommt?! Wir würden uns riesig freuen.

Euere gebackenen Leckereien sind bei allen super angekommen und ich weiß, welche Arbeit Ihr Euch da gemacht habt. Danke Euch ganz herzlich dafür!

Eine super Überraschung habt Ihr uns noch mitgebracht: Der tolle selbst gebastelte Scheck in Höhe von 254,50 Euro, mit dem Ihr für die Hüftoperation von unserem Lukas einen erheblichen Teil bestritten habt.

Lukas konntet Ihr ja kennenlernen und dieser wunderbare, freche, lebensfrohe, junge Hund wird es Euch ein Leben lang danken, wenn er seine OP hinter sich hat und endlich seiner Lieblingsbeschäftigung Rennen und Spielen ohne Schmerzen nachgehen kann.

Ihr habt ganz nach dem Motto „Wir setzen uns für Schwächere ein" gehandelt.  Macht weiter so und verliert das Motto nie aus den Augen. Ihr seid echt ganz klasse.

Im Namen von Lukas nochmal ein GROßES DANKE an Euch, dass Ihr den Grundstein für die OP, die sehr teuer wird, gelegt habt.

IHR SEID SPITZE !!!

Liebe Grüße Sonja

Weihnachtsgeschenke für Kinder in Mannheim

Die Idee, Kinder im Heim zu Weihnachten mit kleinen Geschenken zu überraschen, entstand, als bei einem Kompetenztraining mit der Sozialpädagogin das Thema „Kinderarbeit" angesprochen wurde. Kurz darauf kam vier Teilnehmerinnen die Idee, in der Maßnahme Geld einzusammeln, um Weihnachtsgeschenke für Kinder im Heim zu kaufen. Aus einer spontanen Idee wurde ein Projekt. Durch einen Kuchen- und Plätzchenverkauf in der Mosbacher Innenstadt klingelte zu den Geldspenden nochmals die Kasse, so dass 100 € zur Verfügung standen. Das Heim in Mannheim stand mittlerweile auch schon fest. Für zwei Gruppen, eine Jungengruppe im Alter von 6-10 Jahren und eine Mädchengruppe im Alter von 12-17 Jahren, durften unsere Teilnehmerinnen nun Geschenke aussuchen. Verschiedene Gesellschaftsspiele in den jeweiligen Altersgruppen wurden gekauft. Endlich war es soweit! Kurz vor Weihnachten fuhren Merve, Yisra, Nora, Mirella und ich nach Mannheim ins Johann-Peter-Hebel Heim. Herzlich wurden wir vom Heimleiter empfangen. Herr Winterhalter erzählte uns vorab ein bisschen über das Leben der Kinder und Jugendlichen im Heim. Die Jungenwohngruppe durften wir sogar besuchen. Wir haben uns noch während der Heimfahrt Gedanken über die Kinder und Jugendlichen gemacht, die im Heim leben. Mit einem guten Gewissen, kurz vor Weihnachten einigen Kindern eine Freude bereitet zu haben,  sind wir nach Mosbach zurückgefahren. Ilka Melichar